Sie sind hier: Astrosynthese Hamburg und Mölln » Ausbildung Astrosynthese

Ausbildung in der astrologischen Psychologie

Unter dem Dach des IFAP

Die Astrologische Psychologie basiert auf einer psychologischen Grundkonzeption, die den Menschen als Ganzheit erfasst: sowohl als menschliche Psyche in ihrem Eingewobensein in die Umwelt, wie auch als geistige Entität (Individualität), die sich frei zu anderen in Beziehung setzen kann.

In der Astrologischen Psychologie wird das individuelle Horoskop als Diagnoseinstrument verwendet. Probleme der Berufswahl, der Kindererziehung, der Ehe und Partnerschaft, sowie der eigenen geistigen Entwicklung werden in einem kausalen Zusammenhang zum Gesamtcharakter gesehen. Wahrsagerei und andere determinierende Denkweisen lehnt sie ab.

Die Synthese von Psychologie und Astrologie ermöglicht sowohl eine differenzierte Erfassung der Persönlichkeit als auch eine Integration und Neuformung des ganzen Menschen. Die Kausalität menschlichen Verhaltens wird in ihren Wurzeln erkannt. Tiefe Lebensmotivationen unbewusste Bestrebungen, innere Lebensziele werden ins Bewusstsein gehoben und schaffen Raum für den schöpferischen Menschen.

"Ich denke hier nicht an die Aufstellung eines Horoskops, das die Zukunft aufdecken und das Handeln bestimmen soll. Dieser Aspekt astrologischer Deutungen wird immer wertloser werden, je mehr die Menschen die Fähigkeit erlangen, ihre Sterne zu beherrschen und so ihr Leben zu lenken und zu leiten. Ich denke hier vielmehr daran, dass man die astrologischen Menschentypen, ihre Charakterzüge, Qualitäten und Neigungen erkennen soll." (Alice A. Bailey Eine Abhandlung über die 7 Strahlen - Band II S. 450).

Das
Astrologisch-Psychologische Institut (API) wurde 1964 von Bruno und Louise Huber in Adliswil bei Zürich gegründet. Die API-Schule lehrt eine psychologisch und humanistisch ausgerichtete Astrologie. Ihr geistiger Hintergrund ist die Psychosynthese von Dr. Roberto Assagioli (Florenz).

2009 gründete sich der
"Internationale Fachverband für Astrologische Psychologie - IFAP" in Zürich. In diesem Fachverband sind Ausbildungseinrichtungen unter anderem in der Schweiz, in Österreich und Deutschland vereinigt, die trotz individueller Ausrichtung nach einem qualitätssichernden Konzept ausbilden.

Nach Besuch des Grund- und Aufbaustudiums kann ein Zertifikat erworben werden. Es wird ausgestellt von der örtlichen Einrichtung, zum Beispiel "Astrosynthese" und berechtigt zum Besuch des Diplomkurses des "Internationalen Fachverbandes für Astrologische Psychologie". Diese werden zur Zeit insbesondere angeboten vom Institut eaap in Bern und vom Institut ipei in Zürich.

Näheres erfahren sie auch auf der Homepage des Netzwerkes der astrologischen Psychologie (NAP).

Die Ausbildung unter dem Dach des IFAP (PDF per Mau-Klick)

Curriculum Grundstudium

Curriculum Grundstudium

Die Ausbildung vom Interessierten bis zum Diplom..

Im Grundstudium (Level 1) ist unterteilt in eine Grundphase und eine Aufbauphase. Es werden alle Elemente der Astrologischen Psychologie vorgestellt und ausführlich anhand von umfangreichem Anschauungsmaterial gelehrt.

Das Grundstudium umfasst 9 Samstage Vermittlung von Theorie und Praxis der Astrologischen Psychologie sowie 3 Praxistage zur Vertiefung und Selbsterfahrung. Auf Wunsch wird hier auch mit dem Astrologie-Teppich gearbeitet. Hier können astrologische Aspekte aufgestellt und erfahren werden. Das Grundstudium ist eine solide Basis, um das eigene Horoskop grundsätzlich zu verstehen und einfache astrologische Fragestellungen im Familien- oder Freundeskreis zu beantworten.

Das Aufbaustudium (AS) dient zur Vertiefung des Wissens und zur Praxis der Horoskop-Beratung und ist Voraussetzung für eine anschließende Berater-Ausbildung im Netzwerk des Astrologischen Psychologie NAP. Es umfasst ebenfalls 9 Samstage Vermittlung von Theorie und Praxis sowie 3 Tage Selbsterfahrung und Praxisanwendung.

Das Berater-Studium geht auf Feinheiten der Deutung ein und und rundet das Wissen ab, das als PersönlichkeitsberaterIn oder als CoachIn erforderlich ist. Weiterbildung dient dem Kennenlernen neuer Forschungsergebnisse und ausgewählten Themen rund um die professionelle Persönlichkeitsberatung. Sie kann nur zum Teil vor Ort angeboten werden. Die Angebote des Netzwerkes NAP sind zu nutzen.

In den letzten Jahrzehnten gelang es durch eine Synthese von Astrologie und Psychologie neue Methoden der Horoskopdeutung zu entwickeln und den mittelalterlichen Determinationsglauben weitgehend abzubauen.

Daraus entwickelte sich die Astrologische Psychologie, der es um die Erkenntnis innerpsychischer Kräftefelder und ihrer vitalen Prozesse geht und nicht um Zukunftsvorausschau. Sie stellt heute ein hervorragendes diagnostisches Mittel zur Selbsterkenntnis, Charakterdeutung und Konfliktklärung dar - und ermöglicht auch Laien, Psychologie im täglichen Leben anzuwenden.

"Astrologische Psychologie" bezeichnet somit eine Weiter- und Neuentwicklung astrologischen Wissens gegenüber den stereotypen und weitgehend überholten Aussagen der populistischen Astrologie. Sie beinhaltet eine neugestaltete Deutungslehre, die Erkenntnisse der Humanistischen-, Tiefen- und Transpersonalen Psychologie mit astrologischer Symbolik im Geist des neuen Jahrtausends verbindet.

Ihr Anspruch ist es, das Bewusstsein des Menschen und somit seine Wahl- und Handlungsfreiheit zu erweitern. Im Zentrum der Arbeit steht die Bewusstwerdung der Persönlichkeitsstruktur und die individuellen Lernthemen des einzelnen Menschen. Die Grundhaltung in der "Astrologischen Psychologie" zielt auf Selbsterkenntnis, auf Konfliktbewältigung und das Schaffen neuer Voraussetzungen für die Lebensgestaltung des Individuums.

Prognosen auf die Zukunft oder zur persönlichen Entwicklung werden nicht gestellt, weil angesichts der Vielfalt äußerer Erscheinungsformen (Ereignisse), die sich analog zu geistigen Urprinzipien manifestieren können, Vorhersagen bestenfalls nur spekulative Zufallstreffer sein können. Astrologische Psychologie interessiert sich mehr für die inneren Zusammenhänge des menschlichen Wesens und die persönliche psychologische Motivation, als für die Frage: Was passiert wann und wo als nächstes?

Grundausbildung bei Astrosynthese - angelehnt Curriculum Huber-Methode (IFAP)

Kurs G 1 - Grundlagen und Konzeption; Zeit und Raum

Astrologische Psychologie, ein Weg zur Selbsterkenntnis. Das Horoskop als Symbolsprache. Die Väter der Psychologie: Sigmund Freud (Libido und ES); Carl G. Jung (Archetypen); Alfred Adler (Macht-Psychologie), Viktor E. Frankl (Sinn-Frage) Eric Berne (systemische Transaktions-Analyse) und Roberto Assagioli (Psychosynthese und Höheres Selbst). Die 5 Schichten des Horoskops. Definition und Ordnung der Planeten, der Kreuze und Temperamente, Begriffserläuterungen. Der Tierkreis als kosmisches Bezugssystem. Die Raumaufteilung im Horoskop und das Häusersystem als subjektiver Bezug zur Umwelt. Anwendung der Software Astro-Megastar oder AstroNex.

Kurs G 2 - die Fähigkeiten, symbolisiert durch die Planeten - das Orchester und die Musiker

Basiswissen Astronomie. Unser Sonnensystem. Innere und äußere Planeten. Umlaufzeiten. Die 5 Schichten des Horoskops. Die Planeten, ihre psychologische Bedeutung als innere Antriebe und Instrumente, mit welchen wir unser Potential umsetzten. Definition und Ordnung der Planeten. Beschreibung der Fähigkeiten, die durch die einzelnen Planeten beschrieben werden. Die 4-stufige Deutung der Entwicklung der Fähigkeiten.

Kurs G 3 - Kreuze und Temperamente, 12 Tierkreiszeichen als Kulisse

Die 3 Kreuze, Urprinzipien und Motivationen, die 4 Temperamente, Verhaltensweisen des Menschen. Vergleich mit den 4 Funktionstypen C.G. Jungs. Der Tierkreis als kosmisches Bezugssystem. Der tropische und der siderische Tierkreis. Die psychologischen Qualitäten der Zeichen. Entwicklungsprozesse in den Zeichenachsen. Die 4-stufige Entwicklung des Tierkreises zur transpersonalen Ausrichtung.

Kurs G 4 - die Bühnen des Lebens, Häusersysteme und die 12 Lebensbereiche

Die Raumaufteilung im Horoskop und das Häusersystem als subjektiver Bezug zur Umwelt. Die verschiedenen Häusersysteme (Placidus, GOH Koch, äquale Häuser). Das Häusersystem nach GOH Koch. Zuordnung zu Kreuzen und Temperamenten. 6 Häuserachsen. Das dynamische Häusersystem: Spitzen-, Invert-, Talpunkte, lntensitätskurve. Goldener Schnitt. Häuser-Entwicklungsprozesse nach den Temperamenten.

Kurs G 5 - Aspekte - die Lehre von Winkeln und Beziehungen

Die 7 Aspekte und ihre Orbis. Aspektwirkung nach Farben. Das Aspektbild als innere Bewusstseinsstruktur und Lebensmotivation. Grundlage der Ganzheitserfassung des Menschen. Aspektbild-Analyse: Form, Lagerung, Strebensrichtung, Kohärenz, Farbigkeit.

Kurs G 6 - die 46 Aspektfiguren der Huber-Methode

Die 46 Aspektfiguren und ihre psychologische Funktionsweise (z. B. Leistungs-Viereck, Flüstertüte. Detekt, Tarnkappe, Pandora-Büchse, Rechtschaffenheits-Viereck, Animat, Recorder, Ufo, Wanne, Reiz-Viereck; Provokat; Model; Surfer, Fischreuse, Wiege, Arena, Repräsent, Osziollo, Trampolin, Drachen, Strömer, Trapez, Tele-/ Mikroskop, Bühne, Deco, Schild, Streber, Bi-Scho, Diamant, Ambivalenz-Viereck).

Kurs G 7 - die Prägung im Leben - das Häuserhoroskop der Huber-Methode - Prägung und Psychodynamik

Das Häuser-Horoskop, Berechnung, Änderung im Aspektbild. Vergleich Grund- und Häuserhoroskop - Anlage und Konditionierung. Entwicklungsprozesse in der Zeichen-Haus-Verschiebung. Die Dynamische Auszählung - Energieauswertung der Planeten in Zeichen und Häusern. Der Dynamische Quadrant - ein reflexgesteuerter Verhaltensablauf.

Kurs Praxis 1 - Deutungsgrundlagen und Übungen

Wiederholung des Erlernten; Deutungsübungen Planet in Haus und Zeichen, Aspektverbindungen zwischen Planeten. Umgang mit der Software.

Kurs Praxis 2 - die Arbeit mit dem Astrologie-Teppich und den Symbolon-Karten, Praxistraining Saturn im Horoskop.

Aufstellungsarbeit mit dem Astrologie-Teppich. Selbsterfahrung mit den Symbolon-Karten von Peter Orban. Praxistraining Saturn im Horoskop, Grenzen und Ängste sowie die Formgebungskraft

Kurs Praxis 3 - der astrologische Mond in der Selbsterfahrung

Übungen und Selbsterfahrungen. Der Mond als Wunschkörper in der unteren Triade. Der Mond als inneres Kind, hat Wünsche und entwickelt Neugierde. Der Mond als Gefühls-Ausdruck. Der Mond als Reflektions-Instrument für transpersonale Energie.

Kurs G 8 - Identitätsbildung und Familienmodell

Die dreifache Persönlichkeit und ihre Integration. Die Familie im Wandel der Zeit Die Ur-Archetypen Vater-Mutter-Kind, Das Familienmodell (Aspekte, Hierarchie) Psychologische Grundlagen. Förderung/Störung der Persönlichkeitsentfaltung. Milieueinwirkung. Kompensative Schein-Ich-Formen. Rollenfunktionen, genormtes Verhalten, Pubertät. Geistige Planeten als Überich-Funktionen/Ideale Leitbilder der Entwicklung

Kurs G 9 - Grundlagen der Entwicklungspsychologie (Alterspunkt in der Huber-Methode)

Alterspunkt (AP), Individuelle Lebensrhythmik – der 6er Rhythmus Der Alterspunkt durch die Häuser und durch die Zeichen Der AP Aspekt-Zyklus, Primärberührungen. Halbzyklen. Wirkungsdauer. Kippstellen. Neuaspekte.

Aufbaukurse bei Astrosynthese - angelehnt Curriculum Huber-Methode (IFAP) mit Abschlusszertifikat

Aufbaukurs 1 - Grundlagen der Beratungsarbeit

Grundlagen einer spirituellen Beratungsarbeit; Einstimmung vor der Beratung, Entwicklung von Empathie, Techniken der Gesprächsführung, Traiining des aktiven Zuhörens, die systemische Betrachtungsweise

Praxis 2 - Psychodynamik Symbolarbeit

Entwicklung der Symbolarbeit. Die Symbole von Charubel, Marc E. Jones und von Dane Rudhyar. 4 – stufige Arbeit mit Symbolen nach Pantanjali. Die Symbole des eigenen Kreuzes. Die Symbole für den Durchschnitts- und entwickelten Menschen. Die persönliche Psychosynthese. Die Symbole für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Symbole der Lebensaufgabe, Deutung von Aspektbildern

Aufbaukurs 3 - Mondknoten und Mondknotenhoroskop

Der Mondknoten und Aszendent. Mondknotenhoroskop, Entstehung, Hintergrund, Bedeutung. Schattenpersönlichkeit, Karma, Archetypen. Mondknoten-Altersprogression. Ganzheitliche Horoskop-Deutung auf der Grundlage der 3 Horoskope. Vergleich von Häuser-, Grund- und Mondknoten-Horoskop. Erfassen des Menschen auf drei Daseinsebenen.

Aufbaukurs 4 - Karma, Dharma, Integrationshoroskop, Karma-Klickhoroskope

Das Karma im Horoskop, die Archetypen im Mondknotenhoroskop, das Integrationshoroskop, das Karma-Klick-Horoskop, das Dharma-Horoskop, das Neutralisieren von Karma

Aufbaukurs 5 - Grundlagen der Entwicklungspsychologie (Alterspunkt in der Huber-Methode)

Alterspunkt (AP), Individuelle Lebensrhythmik – der 6er Rhythmus Der Alterspunkt durch die Häuser und durch die Zeichen Der AP Aspekt-Zyklus, Primärberührungen. Halbzyklen. Wirkungsdauer. Kippstellen. Neuaspekte.

Aufbaukurs 6 - Alterspunktbiografie und die 5 Phasen des Lebens, Sekundärprogression

Psychologische Bedeutung der Altersprogression, die Alterspunktbiografie, Lebensphasen. Talpunkt-Erfahrungen. Entwicklungspsychologie. Kindheitsprägungen. Bewusstseinskrisen, Wirkungsdauer der AP-Aspekte, Unterschied zu klassischen Prognosemethoden, Anwendung der Sekundärprogression

Aufbaukurs 7 - Transformation und die geistigen Planeten

Uranus, Neptun, Pluto. Entdeckung und Hintergründe. Astrologische Bedeutung. Funktion in der geistigen Entwicklung. Die dreifache Persönlichkeit Sonne, Mond, Saturn und Transformationen des ICH. Huber`sche Flasche - Assagioli-Ei. Transformationen in der Astrologischen Psychologie.

Praxis 8 - Entwicklungsprozesse mit den geistigen Planeten

Exoterische und esoterische Herrscher. Talpunkt-Entwicklung. Aspekte. Planeten. Die Astrologische Psychosynthese. Die Begriffe Ich, Über-Ich, Seele, Geist, Selbst. Transpersonale Psychologie, Hemmung und Kompensation von Saturn und den 3 geistigen Planeten

Aufbaukurs 9 - Bedeutung der Rückläufigkeit der Planten

Theoretisches Verstehen der rückläufigen und stationären Phasen eines Planeten; Rückläufige und stationäre Phasen im persönlichen Erleben; Bildhaftes Selbsterfahren von rückläufigen Themen; Rückläufige Planeten in Haus, Zeichen und Aspektfigur; Sabische Planetensymbole in der 4-stufigen Deutung

Aufbaukurs 10 - Intelligenz und Beruf

Intelligenzfaktoren im Horoskop. Intelligenz-Planeten Jupiter, Merkur und Saturn. Arten der Intelligenz. Intelligenzeinschränkende und Intelligenzfördernde Faktoren. Die 3 Denktypen in den Kreuzen. Die Temperamente im Hinblick auf die Intelligenz. Das Aspektbild als Intelligenz-Element. Beruf und Berufung im Horoskop.Mondknoten - astronomisch und astrologisch. Bedeutung in Zeichen, Haus und Aspekten.

Aufbaukurs 11 - Einführung in die Interaktion - Liebe und Partnerschaft aus astrologischer Sicht

Die sensitiven Planeten. Liebe in Beziehung, Partnerschaft, Freundschaft Definitionen: Liebe, Kontakt, universelle Liebe, Sensibilität, Sensitivität. Sinnesfunktionen. Die Persönlichkeit im Entwicklungsfeld der Partnerschaft. Kontakt- und Berührungsformen, Projektionen. Kontaktbedürfnis und Kontaktverhalten. Kontakt-Schichtdiagramme. Die Libido-Planeten. Erotik, Sexualität. Die Funktion der geistigen Planeten: Vater-, Mutter-, Kind-Imago als Leitbilder für das Beziehungsverhalten.

Praxis 12 - Planet Saturn - Grenzen und Berufung, Umgang mit den Ängsten, der Hemmung und der Kompensation

Die spirituelle Bedeutung von Saturn, die Hemmung und die Kompensation im praktischen Erleben, der Hüter der Schwelle, Wahrnehmung von Ängsten und ihre Überwindung, Erkennen der Potenziale, die hinter den Ängsten liegen.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.