Roberto Assagioli, der Begründer der Psychosynthes

Psychosynthese

Roberto Assagioli

Roberto Assagioli

Was ist Psychosynthese

Geschichte
Begründer der Psychosynthese ist der Italiener Dr. Roberto Assagioli (1888-1974). Als Arzt und Psychiater setzte er sich Anfang des 20. Jahrhunderts intensiv mit der Psychoanalyse auseinander, erkannte für sich jedoch bald deren Grenzen, die er in seiner Doktorarbeit über Psychoanalyse (1911) kritisch formulierte: Die Vorstellung eines ausschliesslich von seiner Vergangenheit konditionierten Menschen erschien ihm zu eng. Seine Überzeugung war es vielmehr, dass wir als Menschen zutiefst spirituelle, geistige Wesen seien, eingebunden als Einzeln wie als gesamte Menschheit in den permanenten Entwicklungsprozess eines höheren Unbewussten oder Überbewussten. Ziel eines ganzheitlichen therapeutischen Ansatzes müsse es deshalb sein, mehr Bewusstheit auch über diese unbewussten Vorgänge zu erlangen. Aus diesen Erkenntnissen entwickelte er die Psychosynthese als psychologische Methode zur Förderung des menschlichen Potentials und der Selbst-Verwirklichung und wurde damit zu einem Vorreiter der humanistischen und transpersonalen Psychologie.

Menschenbild
Der ganzheitliche Ansatz der Psychosynthese geht davon aus, dass wir alle Fähigkeiten und Weisheiten, die wir zum Leben und zum Lösen unserer Lebensaufgaben brauchen, bereits in uns tragen. Im Verlaufe unserer Entwicklung, auf der Suche nach unserer Identität und Selbst-Verwirklichung, scheint es uns jedoch manchmal, als hätten wir den Zugang zu diesem Potenzial wie verlegt oder verloren. Wir erfahren uns hin- und hergerissen zwischen verschiedenen, gegen- und nebeneinander in uns in uns wirkenden Dynamiken und Aspekten. Vielfach ist physisches oder psychisches Leid die Konsequenz.

Erst der Prozess der Synthese, die Verbindung und Neuausrichtung dieser Dynamiken und Aspekte, die Realisierung unseres wahren Selbst, setzt neue Kräfte in uns frei.
Die Arbeit der Psychosynthese basiert auf der personalen wie transpersonalen Sichtweise. Auf der personalen Ebene richtet sie sich auf die Entwicklung und Stärkung der Persönlichkeit, auf das klare Wissen um die eigene Mitte und das Freisetzen emotionaler Blockierungen. Auf der transpersonalen Ebene ermöglicht sie die Entdeckung und Erfahrung unseres Lebenssinns, unseres Selbst in reiner, ursprünglicher Form. Es ist die Ebene, die wir das Überbewusstsein nennen, der Ursprung von höherer Intuition, Inspiration, ästhetischer, ethischer Erfahrungen wie auch mystischer Bewusstseinszuständen. Auf dieser Ebene aktiviert die Psychosynthese überbewusste Energien und latente Potentiale.
Ziel der Psychosynthese ist, die Ganzheit des menschlichen Wesens zu wecken und den Zugang zur Integration auf einer höheren Ebene zu erweitern.


Deutschsprachige Literatur über Psychosynthese finden Sie in dieser Übersicht.

Radix-Horoskop von Roberto Assagioli

Radix-Horoskop von Roberto Assagioli * 27.02.1888

Radix-Horoskop von Roberto Assagioli * 27.02.1888