1. Postulat

Postulat 1: Hylozoismus - alle Substanzen und Organismen, ob organisch oder anorganisch, sind mit Leben erfüllt. Das gilt für das kleinste mikroskopisch atomare Partikelchen bis hin zur Galaxie der Galaxien.

Das Wort Hylozoismus ist von zwei griechischen Wurzeln abgeleitet hylo, was "Holz" bedeutet und sich auch auf Materie bezieht, aus der etwas geschaffen wird, und zoe, was "Leben" bedeutet. Diese Bezeichnung besagt, dass in der gesamten Materie Leben ist. Die Mehrheit der heutigen Wissenschaftler wird sagen, dass alles Anorganische nicht lebendig ist, doch das ist eine Sache der Betrachtungsweise und der Messbarkeit. Man kann Materie rational nicht begreifen, man kann nur beobachten, beurteilen, analysieren, messen und beschreiben. Deshalb werden ein Fels oder ein Stück Blei leblos erscheinen. Wenn man mittels des intuitiven Seelenzentrums erlebt, welche Energie in diesem Stein oder Mineral steckt, dann wird das innere Leben - das Leben, das diese Substanz ist - sehr klar sichtbar, fühlbar, spürbar und bis zu einem gewissen Grad sogar dem Bewusstsein des Betrachters mitgeteilt. Der Stein oder das Stück Blei senden eine Emission aus, eine Emanation, die leicht erlebbar ist, wenn der rationale Verstand nicht so stark ausgeprägt oder der mentale Träger in den intuitiven integriert ist.

Die Religion auf Bali, in Indonesien, ist eine Form von animistischem Hinduismus. Ein Balinese mag einen Stein finden, dessen Form und Klang zu ihm "spricht". Es wäre ganz alltäglich, diesen nachher auf einem Altar zu entdecken, wo seiner lebendigen Gegenwart täglich geopfert wird. Der Stein wird als eine Verkörperung göttlicher Energie gesehen, und so ist es auch. Er weiß nicht, dass er lebt, aber er lebt, und in irgendeiner alchemistischen Weise schenkt er seinem Finder und dessen Familie Leben. Ein Tier weiß nicht, dass es lebt, aber versuchen sie, es zu fangen oder zu töten, dann sehen sie, wie schnell es läuft!

Was den Menschen von den Wesen der niederen Naturreiche unterscheidet, ist das Wissen, dass wir leben; manch einer weiß sogar, dass er geradezu von Leben erfüllt ist. Jene Wesen, die auf Bewusstseins- und Manifestationsebenen leben, die höher entwickelt sind als unser
menschliches Reich, wissen etwas mehr. Wir wissen, dass wir lebendig sind, sie wissen, dass sie Leben sind. Der Tibetische Meister würde sagen "Denke darüber nach."

Je größer die Fähigkeit des Menschen ist, das Leben wahrzunehmen und zu erfahren, das alle Formen verkörpert, umso größer ist die Präsenz der Seele. Gesund und ganzheitlich ist derjenige, der mit rationalem Verstand denken und gleichzeitig intuitiv wahrnehmen kann. Das bedeutet, dass zwischen Seele und Persönlichkeit schon ein hoher Grad an Verschmelzung stattgefunden hat. Man kann auch sagen, dass die esoterischen Herrscher der Zeichen wirksam sind und dementsprechend kann das Horoskop interpretiert werden.


Auszug aus dem Buch von Alan Oken "Astrologie der Seele", erschienen1993 im Verlag Tabula Smaragdina S. 86 - 99