5. Postulat

Postulat 5: Jedes und alles von diesen "geringen Leben" lebt im Körper und Bewusstsein eines größeren Lebens.

Für denjenigen, der die Alten Weisheitslehren studiert, und besonders für den seelenbezogenen Astrologen sind die Planeten individuelle Wesenheiten, die in jenem größeren Organismus leben, den wir das Sonnensystem nennen. Die elektromagnetischen Kraftfelder, die zwischen diesen Globen existieren, sind als die Ausdrucksträger der miteinander verbundenen Bewusstseinseinheiten dieser planetarischen Wesenheiten zu betrachten. Die Modifikationen dieser Kraftfelder der kosmischen Geometrie, die der Astrologe "planetarische Aspekte" nennt, sind als die Ergebnisse eines von der göttlichen Intelligenz angeordneten Planes anzusehen, wie ihn die Planeten offenbaren. Wie wir bald sehen werden, spielen auch die Sieben Strahlen bei der Entfaltung des schöpferischen Bewusstseins eine wichtige Rolle. Diese gesamte Wechselwirkung der Kräfte und Leben ist bewusst und lebendig. Der ganze sichtbare "Raum", der sich zwischen den Planeten in unserem Sonnensystem befindet - ja, im ganzen Universum -, ist völlig ausgefüllt und genau jenes Körpergefüge des göttlichen Organismus, in dem wir leben, uns
bewegen und unser Sein haben. Die Astrologie in ihren beiden Formen, der esoterischen und der exoterischen, ist ein System, das sich entwickelt und das daran arbeitet, einige dieser Facetten dieses kosmischen Schauspiels zu beurteilen und zu erklären.

Wenn ein Mensch sich bemüht, die eigene Bewusstheit zu steigern, wird er bei der Anstrengung, sich zu erweitern, zu der Einsicht kommen, dass er im Entwurf des universalen Planes mit eingeschlossen ist. Wir sehen allmählich, was uns im Leben ein leerer Raum zu sein scheint - vielleicht, weil ein Partner uns verlassen hat oder wir ein Gedankenmuster aufgegeben haben, weil es nicht mehr nützlich ist, oder ein Berufswechsel oder eine andere Änderung in unserem Leben -, dass das alles keineswegs Leere ist. Der eigentliche Kern einer solch scheinbaren Leere besteht in der Energie des Prozesses und der Umformung. Ein solcher Prozess ist kein leerer Raum! Die frühere äußere Form der Lebensenergie mag sich aufgelöst haben, aber was bleibt, sind die Partikel und Stücke, die transformiert und wieder neu zusammengefügt werden müssen. Es erfordert allerdings oft beträchtliche Konzentration und innere Arbeit auf der emotionalen, der mentalen und auf höheren Ebenen, um zu einer anderen Liebe, zu einer anderen Gedankenform oder ein neues berufliches Interesse zu finden. Die 'Leerräume', die notwendig sind, um diese Arbeit zu leisten, sind mit der Energie der Lebenskraft erfüllt, die wir bewusst zum Ausdruck bringen, indem wir unsere eigene schöpferische Energie zusammennehmen - unseren eigenen Willen in der rechten Weise einsetzen, unseren eigenen Willen zum Sein. Das Gesetz der Entsprechung zeigt, dass gerade solche Zeiten in unserem Leben dazu da sind, um kreative Ziele zu verwirklichen, ebenso wie auch das Leben der 'größeren Leben' seine enormen, kreativschwangeren Räume im Universum zur Förderung seiner Kreativität hat.

Alles Leben kommt von dem einen Leben. Daher besteht eine wesenhafte Verwandtschaft zwischen allen Formen dieses Lebens. In unserem Sonnensystem ist die Qualität des Bewusstseins dieser stofflichen Verwandtschaft - das, was dem Gesetz der Anziehung zugrunde liegt - die Liebe. Die Struktur tätiger göttlicher Intelligenz in unserem Sonnensystem durch Saturn dargestellt, ist der Träger für das Netzwerk dieser natürlichen Anziehungskräfte. Diese Strukturen entstehen durch verschiedene Dichte im kosmischen Äther, die Ur-Bausubstanz des Universums _ den "Fäden der Manifestation", die zu den verschiedenen "Stoffen und Geweben" des Lebens verwoben werden. Die Metaphysik erläutert uns diesen Webvorgang, während die Astrologie viel über die Art und den Zweck des Stoffes enthüllt und auch über die Zeit, die man zu seiner Herstellung braucht.


Die Art des Netzwerkes des Lebens und die innewohnende, magnetische Anziehungskraft zwischen allen manifesten Formen sind wichtige Bestandteile des Gesetzes der Entsprechungen. Es ermöglicht der Persönlichkeit, sich mit der Seele zu verbinden ebenso wie der Seele, sich mit ihrer Quelle, der Monade - unserem geistigen Selbst zu vereinen (siehe Diagramm 6). Das Gesetz der Übereinstimmung ermöglicht uns, mit unserer geistigen Essenz eins zu werden. Die Bindung wird durch verschiedene dynamische Methoden für geistiges Wachstum ermöglicht: Meditation. Gebet und Invokation. Meditation konzentriert die magnetische Anziehung zwischen der Seele und der Persönlichkeit. Gebet bestätigt göttliche Präsenz in unserem Leben und als unser Leben, und Invokation, eine Wissenschaft für sich, bringt Kraft in die Manifestation. Affirmation ist eine Technik der Invokation, die sich mehr und mehr verbreitet, indem wir uns durch geistige Verantwortung den Aufgaben
des Neuen Zeitalters annähern.


Die menschliche Monade ist die ursprüngliche Quelle aller unserer Inkarnationen. Eben dieses individualisierte "Licht aus dem Quell im Denken Gottes" ist es, das uns direkt mit dem Universalen, dem Schöpferischen, dem Denken, dem Geist verbindet und das dieser Geist ist. Diese Monade ist Göttlichkeit, die sich in Menschengestalt inkarniert. Wie das folgende Diagramm zeigt, ist auch die Monade ihrer Natur nach eine Dreieinigkeit, und jeder der drei Teile steht mit einem der drei Teile der beiden anderen in Verbindung.

Persönlichkeit - Seele - Monade bilden gemeinsam die heilige Triade des Menschen und sind der Archetyp des schöpferischen Ausdrucks, wie wir ihn kennen. Diese drei Dreiecke, ihre neun Einzelteile und die Strahlenenergien, die mit ihnen in Verbindung stehen, sind die wesentlichen Aspekte der seelenzentrierten Astrologie.


Auszug aus dem Buch von Alan Oken "Astrologie der Seele", erschienen1993 im Verlag Tabula Smaragdina S. 86 - 99