Die Bühnen oder die Lebensbereiche

Allgemeines zu den Bühnen

Wenn die Planeten (Orchester-Musiker) das WAS in der Astrologie und die Tierkreiszeichen (Kulissen) das WIE symbolisieren, dann sind die astrlogischen Häuser (Bühnen) das WO.
Wo im Leben der Person, in welchem irdischen Bereich der Existenz manifestiert sich die Energie mit der größten Intensität.
Es spielt keine Rolle welche Häusereinteilung der astrologischen Schulen gewählt wird, das Geburtshoroskop besteht aus den folgenden 12 Lebensbereichen.

Die 12 psychologischen Lebensbereiche

  • 1. Haus: Was ist meine typische Art, auf die Welt zuzugehen? Was sind meine grundlegenden körperlichen Bedürfnisse und Voraussetzungen, um mich in der Welt durchzusetzen?

  • 2. Haus: Wie sichere ich meine (körperliche) Existenz? Was bedeutet mir meine materielle Existenz? Wie verwurzelt bin ich in der Welt: in der Materie, in der Gruppe? Welche Talente besitze ich und kann ich ausbauen?

  • 3. Haus: Wie bringe ich mich (körperlich) zur Geltung? Wie zeige ich mich? Wie kommuniziere ich mit meiner Umwelt? Wie teile ich mich der Welt mit?

  • 4. Haus: Welches sind meine typischen emotionalen Bedürfnisse? Wie bin ich verwurzelt? Was bewegt sich in mir und treibt mich an, diese Bedürfnisse zu entfalten? Woraus schöpfe ich Identität?

  • 5. Haus: Wie bringe ich mein Inneres zum Ausdruck? Welche Abenteurer und Experimente sind für mich wichtig? Wie manifestieren sich meine Handlungen zu einer typischen Persönlichkeit? Was gibt mir das Gefühl, ich Selbst zu sein?

  • 6. Haus: Wie vermittele ich meine Gefühle meiner Umwelt? Wie zeige ich meiner Umwelt, was in mir steckt? Wie bereit bin ich, mich an die Umweltbedinungen auszusteuern? Wie finde ich meine Platz auf dem Markt der Möglichkeiten?

  • 7. Haus: Wie ist mein typischer Zugang zu meiner Umwelt beschaffen? Was fehlt mir, noch in meinem Leben? Was reizt mich, fordert mich an Menschen und Ideen heraus?

  • 8. Haus: An welchen Erfahrungen und Vorstellungen im Leben orientiere ich mich? An welche Menschen und Ideen binde ich mich? Welche übergeordneten oder gesellschaftlichen Werte sind für mich persönlich verbindlich?

  • 9. Haus:Wie stelle ich mich geistig dar? Wie vermittele ich meine Ideeen an die Umwelt? Wie bereit bin ich meine Erfahrungen durch die Erfahrungen anderer zu relativieren?

  • 10. Haus: Was bedeutet mir typischerweise ein Platz in der Gesellschaft? Was möchte ich in ihr erreichen? Welche Ideale beflügeln mich? Wozu fühle ich mich berufen? Welche "Wahrheiten" bietet mir die Gesellschaft an?

  • 11. Haus: Wie sehe ich mich konkret meine Persönlichkeit in der Gesellschaft verwurzelt? Wie gut füge ich mich in die Konventionen ein? Wo weiche ich ab? Welches sind "meine" Wahrheiten?

  • 12. Haus: Wie stelle ich mich in der Gesellschaft dar? Wieviel Raum beanspruche ich hier? Was steckt für mich hinter den Konventionen? Welchen Bezug habe ich zur Wahrheit hinter der "Wahrheit"?

Die Häuser-Achsen

In der astrologischen Psychosynthese wird in der ganzheitlichen Betrachtung nie ine Lebensbereich nur für sich allein gesehen. Der gegenüber liegende Lebensbereich bietet eine Ausgleichsmöglichkeit; wenn sich 2 Planeten genau gegenüber stehen, wird für den Ausgleich sogar die 2. Achse des Kreuzes benötigt (z. B. eine Planeten-Opposition im5. und 11. Haus benötigt zum Ausgleich die Achse des 2. und 8. Hauses).

Folgende Achsen werden in der astrologischen Psychosynthese angewandt:

Die 6 Achsen auf dem Bühnenteller

  • Die Begegnungsachse (Häuser 1 und 7)

  • Die Besitzachse (Häuser 2 und 8)

  • Die Denkachse (Häuser 3 und 9)

  • Die Individuationsachse (Häuser 4 und 10)

  • Die Beziehungsachse (Häuser 5 und 11)

  • Die Existenzachse (Häuser 6 und 12).

Die 4-stufige Deutung

Bei den Lebensbereichen des Menschen gibt es in der astrologischen Psychosynthese bzw. in der esoterischen Astrologie eine 4-stufige Deutung.

Auf der Alltagsebene des gewöhnlichen Menschen sind die Energien in den Lebensbereichen konzentriert auf das Phänomen, das gerade passiert. Hierauf ist der Focus gelegt. Es geht in erster Linie darum, sich persönlich gut zu fühlen, für sich selbst positive Erahrungen zu machen und selbst glücklich zu sein. Andrere Erfahrungen werde z. B. nicht gesehen oder abgewehrt. Insbesondere wird die Bedeutung eines Phänomens nicht gesehen, das Ziel oder der Sinn einer bestimmten Situation.

Auf der 2. Stufe, der sog. Konflikt-Phase wird der Mensch immer häufiger aus seinem unbewussten Erleben gerissen. Er nimmt z. B. wiederholt gleiche Konflikte wahr oder Ruhepausen zwischen konfliktreichen zeiten werden immer kürzer. Das Leben fordert einen anderen Umgang mit den Situationen, dass der Mensch "Erfahrungen" macht und diese mit in sein Leben einfließen läßt.

Auf der 3. Stufen versteht der Mensch, warum er gerade jetzt eine solche Sitaution erlebt. Er kann beurteilen, welche Erfahrungen er gerade jetzt machen soll oder was sich gerade jetzt manifestieren will.

Auf der 4. Ebene ist der Mensch seelenzentriert, er trägt bewusst zu seiner Entwicklung unter Berücksichtigung seiner Umwelt bei.

Folgendes Beispiel soll dies verduetlichen:

Die 4-stufige Deutung des 6. Hauses

Stufe

Das 6. Haus

ubewusstes Erleben (1. Stufe)

Existenzsorgen; Arbeitskraft; Unterwürfigkeit; körperliches Überleben; Arbeiten, um Geld zu verdienen; Pflichtenheft des kleinen Mannes; fühlen uns am Abend ausgelaugt, müde und unglücklich; Kreislauf des Existenzkampfes; Schweiße des Angesichts; Existenzberechtigung nur, wenn Leistungen erbracht werden; ordnet sich unter; arbeitet gehorsam; lässt sich ausnützen und missbrauchen; Abhängigkeit von dem Existenzjoch;

Konfliktphase (2. Stufe)

Das Dienstverhältnis; Unzufriedenheit und Leiden; Frage, ob es gerecht ist, dass man so für sein Überleben kämpfen muss; ist das alles, was das Leben einem bietet; leidet darunter, dass man niedere untergeordnete Arbeit verrichten muss; Krise; Schulden zurückzahlen; Fehler wiedergutmachen; Feld des Dienens, des Helfens und des Heilens; Gesundheitsfragen; alternative Behandlungsmöglichkeiten; Umpolung vom psychisch labilen Gefühl zu einer gebenden und helfenden Sensibilität; psychosomatische Prozesse; Selbstwertgefühl durch Einsatz des eigenen Könnens;

bewusste Ausrichtung (3. Stufe)

Fehler wiedergutmachen; Heilen, Helfen, Lehren, Dienen; ggf. soziale Berufe; Aneignen, was aus dem eigenen autonomen Selbst kommt; welche Arbeit will ich aus meinem Inneren heraus tun; Beruf und Berufung suchen Antwort; Wissen zu verbessern, um anderen Beruf zu erlernen oder Arbeitsplatz zu wechseln; aus der Schwäche eine Stärke machen; soziales Engagement; will das Leid der anderen mildern;

seelenzentrierte 4. Stufe

Dienende; Synthese der niederen Körper; Integration der Seelenqualitäten; Studenten Patienten, alle, denen man dient; Dienst am Tierreich; Dienst an der Menschheit durch Heilen und Nähren; das erforderliche Wissen zum Bau der Antakarana;

Diese Literatur benutze ich besonders:

Buch "Die astrologischen Häuser"

Buch "Die astrologischen Häuser"

Huber, Bruno u. Louise - Die Astrologischen Häuser (früher Der Mensch und seine Welt - 230 Seiten, 30 Abb.,6. Auflage - € 24 / SFR 36)
ISBN 3-85523-006-4 -
hier zu bestellen.
Dieses Buch ist seit zwanzig Jahren für Astrologie Studenten/innen der Schlüssel zur psychologischen Deutung des Horoskopes. Anhand neuer Methoden ist es möglich den Grad von Intro und Extraversion in Übereinstimmung mit der C.G. Jung Definition zu ermitteln. Wenn Sie Ihr Horoskop bereits besitzen, können Sie die Planeten in den Häusern (Lebensbereiche) leicht verstehen und die Auswirkungen im täglichen Leben erkennen. Dieses klare und systematische Buch erleichtert jedem Interessierten den Einstieg in die Astrologie.

Seminar - Themen

  • Das Häuser-System: Subjektives Mess- und Bezugssystem zur Umwelt, Erziehungs- und Milieu-Einflüsse, Verhaltensweisen, Konditionierung. Das Zonengesetz: Kontraktion und Expansion.

  • Die verschiedenen Häuser-Systeme (z. B. Porphyrius, Koch, Äqual, Placidus ); Anwendnung des KOCH-Häusersystems in der astrologischen Psychosynthese

  • Innere Struktur und Dynamik des Häusersystems

  • Die zwölf Häuser und ihre psychologische Bedeutung

  • Die 6 Häuserachsen.

  • Die lntensitätskurve. Die Bedeutung der Spitzen-, Invert- und Talpunkt- Stellungen der Planeten.

  • Der Goldene Schnitt als natürliches Mass.

  • Verfeinerter psychologischer Deutungsschlüssel: Stark- und Schwachstellung der Planeten im Haus.

Seminar - Termine

Termin

Termin

Dieses Seminar findet an einem Samstag von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr statt.

Kosten: 95 € incl. Kurz-Script

Termin bei AURUM CORDIS in der Stader Straße 32 21614 Buxtehude am 03.10.2011

Termin in Mölln: auf Anfrage