astrologische Symbolarbeit

Einführung

Begriffserläuterungen "sabisch" "Zeichen" und "Symbol"

Wenn wir uns mit sabischen Symbolen beschäftigen, sollten wir zunächst einmal abklären, was man unter "sabisch" und "Symbol" versteht und worin der Unterschied zwischen "Symbol" und "Zeichen" besteht.

Das Wort "sabisch" ist in dem Buch von Marc Edmund Jones "Die sabischen Symbole in der Astrologie" nicht weiter erläutert. Auch Dane Rudhyar erläutert den Begriff "sabisch" in seinen Büchern " Astrologie der Persönlichkeit" und "Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein" nicht.

Auf der Homepage der astrologischen Schule von Marc Edmund Jones finden wir zum Begriff "sabisch" weitere Informationen:
http://www.sabian.org/sabian.htm. In einem Brief im Sommer 1927 stellt Marc Edmund Jones fest, dass das Wort englisch "Sabian" oder deutsch "sabisch" aus der hebräischen Sprache herkommt und von "Sabaoth = Zebaoth" abgeleitet ist.

Dies bedeutet übersetzt "Heerscharen" oder "Herr der Engelscharen"; im Alten Testament ist das die Bezeichnung der göttlichen Mächte, die häufig mit dem Gottesnamen Jahwe und Elohim vorkommen.

Der Begriff "Sabaeans" taucht nach Marc Edmund Jones das erste Mal 3250 v. Chr. bei den Sumerern auf. Er beschreibt diese Zeit als die 5. Unterrasse der Atlantischen Wurzelrasse, was beschreibt, dass Jones mit den "Alten Weisheitslehren" vertraut war.

Ca. 1200 v. Chr. taucht der Begriff im Hebräischen auf; "Sabean" sind Stämme, die Jahwe untertan sind und dienen, dem Gott von Moses. Im Jahre 1000 v. Chr. wird der Begriff erwähnt in Zusammenhang mit "Solomon und der Königin von Saba", einem einstigen Königreich in Arabien heute Jemen auf.

Ungefähr 100 n. Chr. wurden in der christlich gnostischen Bewegung Personen als "Sabians" benannt, die im Rahmen dieser Bewegung getauft wurden. Der Begriff "Sabische Astrologie" ist zwischenzeitlich ein geschützter Begriff für die von Marc Edmund Jones dargestellten 360 astrologischen Symbole. Das Zeichen weist auf etwas hin, was konkret danach folgt. Sehr bildlich verdeutlicht dies das Verkehrzeichen. Dieses Zeichen bildet ein Auto ab, das ins Schleudern geraten ist.

Jeder, der dieses Zeichen sieht, weiß, dass nach diesem Verkehrszeichen eine Strecke folgt, auf der es rutschig oder glatt sein kann. Es ruft zur Vorsicht und Aufmerksamkeit auf. Es ist sehr konkret, was nach diesem Zeichen passiert.
So kann man auch die Tierkreiszeichen interpretieren. Auch wenn es viele verschiedene Ausprägungen und unterschiedliche Ebenen gibt, so kann man doch konkret das Tierkreiszeichen "Widder" vom Tierkreiszeichen "Jungfrau" unterscheiden.

Auch beim Verkehrzeichen sind verschiedene Ausprägungen möglich, ein Schleudern kann entstehen durch Blätter auf der Straße, Nässe, Verunreinigungen oder Eisglätte. Nach dem Herkunfts - Duden wird das Wort Symbol" von dem lateinischen Wort "symbolum" entlehnt, was so viel bedeutet wie Kennzeichen oder Zeichen. Das griechische Wort "sym ballein" wird mit zusammenfügen, zusammensetzen übersetzt und bezeichnet eigentlichein zwischen Freunden oder Verwandten vereinbartes Erkennungszeichen. Der "Brockhaus" bezeichnet Symbol als etwas, was ein wahrnehmbares Zeichen ist oder aber auch ein Sinnbild (Gegenstand, Handlung oder Vorgang), das stellvertretend für etwas nicht wahrnehmbares steht.

In den alten Weisheitslehren ist das "Symbol" ein Werkzeug, um Erkenntnisse in den geistigen Welten in eine Realität zu führen, sie zu materialisieren. Es ist ein Werkzeug, das der Entwicklung dient, das in eine Prozessdynamik und in eine Entwicklung führt und neue Tatsachen oder Zustände schafft. In einem dynamischen Prozess sind die Ergebnisse nicht oder nur bedingt vorhersehbar. Gleichwohl wirkt und manifestiert sich bereits die Energie. Insofern ist z. B. jedes Wort ein Symbol. Das Wort an und für sich sagt entweder nichts aus oder man kann fast alles hineininterpretieren. So kommt es darauf an, das Wort zu deuten, das Wort in einen Sinnzusammenhang zu stellen. Erst dann erhält das Wort seine Be-Deutung. Hierin liegt der bedeutende Unterschied zwischen dem Zeichen und dem Symbol. Während das Zeichen relativ klar sagt, was folgen wird, bedarf das Symbol einer Interpretation.

Die "sabischen Symbole" in der Astrologie bedeuten, dass Bilder, Gegenstände, Vorgänge oder Handlungen der geistigen Heerscharen beschrieben werden, die interpretiert werden müssen, die eine Bedeutung erhalten müssen für den einzelnen Menschen, der mit diesen Symbolen arbeitet. Im Gegensatz zu den Zeichen führen die Symbole nicht zu vorhersehbaren Ereignissen oder Handlungen, sondern die Bedeutung des Symbols ist für jeden Menschen
unterschiedlich je nach Lebenssituation, Bewusstseinsstand, Alter, Entwicklung etc. Marc Edmund Jones schreibt: "Symbolische Astrologie ist eine lebendige Kunst und muss als olche erlernt werden. Die mit den Graden des Tierkreises verbundene Symbolik sollte selten wörtlich genommen werden. Sie sind eher Katalysatoren für das höhere Verständnis des Astrologen, dessen Entwicklung es ihm ermöglichen wird, Inhalt und Schlussfolgerung jedem
Lebensfaktor hinzuzufügen."

Download Diplomarbeit

Zum Abschluss meines Astrologie-Studiums bei der API-Schule habe ich das Thema "Die sabischen Symbole - ein effektives Werkzeug für die Horoskop-Deutung von Menschen auf dem spirituellen Pfad" gewählt - die Diplom-Arbeit können sich sich hier ansehen.

Die Diplomarbeit ist außerdem in der Zeitschrift "ASTROLOG" in den Heften 160 und 162 erschienen.

Schon immer hat es mich beschäftigt, was unterscheidet z. B. eine Sonne 23 Grad Löwe von einer Sonne 21 Drad Löwe. Beide Sonnen können unter Umstanden im Haus gleich plaziert sein, zumindest ist häufig kein großer Unterschied herauszuarbeiten. Wie sind aber die Unterschiede im Zeichen zu deuten?

Hier fand ich deutliche Hinweise zur Unterscheidung. Ich überprüfte zunächst die Symbole von Charubel, hade dann mit den Symbolen von Marc Jones gearbeitet und fand am aussagekräftigsten die Beschreibungen von dane Rudhyar in seinem Buch "Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein". Leider ist dieses Buch auch vergriffen.

In dem Buch von Ekkirala Krishmacharya "Spirituelle Astrologie" fand ich erst nach mehrmaligem Lesen den Schlüssel für den Umgang mit den Symbolen und entwickelte ein ganz neues System des Umgangs mit den Symbolen.

Diese Literatur benutze ich besonders:

Rudhyar, Dane - Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein (vergriffen)

Seminar - Themen

  • Was sind sabische Symbole

  • Symbole von Charubel, Marc E. Jones und von Dane Rudhyar

  • 4 stufige Arbeit mit Symbolen nach Pantanjali

  • Die Symbole des eigenen Kreuzes

  • Die Symbole für den Durchschnitts- und entwickelten Menschen

  • Die persönliche Psychosynthese

  • Die Symbole für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

  • Die Symole der Lebensaufgabe

  • Deutung von Aspektbildern

Seminar - Termine

Termin

Termin

Dieses Seminar findet an einem Samstag von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und an einem Sonntag von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr statt.

Kosten: 150 € incl. Kurz-Script

Termin in Hamburg, Heilpraxis Jurgeit, 22041 Hamburg-Wandsbek, Auf dem Königslande 31: auf Anfrage

Termin in Mölln: auf Anfrage